Psychotherapiegruppe

Rahmenbedingungen

Die schmerzpsychotherapeutische Gruppe findet im Rahmen einer verhaltenstherapeutischen Kurzzeit-Therapie statt, die als Regelleistung von den gesetzlichen Krankenkassen finanziert wird. Enthalten sind nach unserem Konzept 10 Gruppensitzungen und zwei Einzelstunden.
Zur Beantragung sind zwei Vorgespräche, sogenannte „Probatorische Sitzungen“, notwendig. Hier werden individuelle Ziele und Besonderheiten geklärt und geprüft, ob die Gruppentherapie ein erfolgversprechendes Angebot zum aktuellen Zeitpunkt ist. Die Antragstellung wird durch den jeweiligen Behandler/die Behandlerin begleitet.

Gruppenthemen (Berücksichtigung individueller Themen möglich)

  • Einflussfaktoren auf den Schmerz
  • Schmerz und Stimmung
  • Ressourcen
  • Schmerz und Angst
  • Stress
  • Entspannung
  • Akzeptanz
  • Achtsamkeit

Sitzungen in der Gruppe

Das Gruppenangebot umfasst 10 Gruppensitzungen, die im wöchentlichen Rhythmus stattfinden. Der Aufbau jedes Treffens umfasst einen thematischen Einstieg, der als Ausgangspunkt für ein gemeinsames Gespräch dient.
Dabei können die TeilnehmerInnen

  • Rückhalt und Unterstützung finden,
  • Informationen austauschen,
  • Anregungen erhalten,
  • eigene Ziele verfolgen.

Insbesondere werden Strategien besprochen, wie ein aktiver Umgang mit dem Schmerz gelingen kann. Gleichzeitig ist auch die Akzeptanz der chronischen Erkrankung ein wichtiger Baustein.

Der Schwerpunkt unseres Gruppenprogramms ist das gemeinsame Ziel, mehr Lebensqualität zurückzugewinnen.